26. Sep

Resteverwertung

26. September 2018, Birgit Rabe

Kategorien: Streuobst heute

Der Sommer neigt sich seinem Ende entgegen, der Herbst kommt und mit ihm ein Fülle an Obst. Die Bäume hängen voll, teilweise fällt das Obst in Massen auf den Boden, bleibt liegen. Da stellt sich die Frage: Was tun damit? Das dachte ich zumindest am Sonntag Mittag, nachdem ich ein paar Äpfel von der Streuobstwiese aufgelesen hatte. Sie hatten ein paar matschige Stellen, weil sie eben schon runter gefallen waren. Also Schale ab, Matschstellen und Kerngehäuse ausschneiden, klein schnippeln, Rührkuchenteig zusammen rühren, Apfelstücke darauf verteilen, ein klein wenig Zucker und Zimt oben drauf streuen (weil ich im Teig sehr sparsam mit Zucker umgehe) und fertig, oder? Mir fehlte etwas. Also habe ich mal in meine Speisekammer geschaut. Dort fand ich die einst in Schnaps eingelegten Vogelbeeren, die nun ohne Alkohol auf ihre Nutzung warteten. Die kamen statt Rosinen auf den Kuchen, der Restalkohol verfliegt beim Backen dachte ich. Meine Familie und die Kollegen haben sich gefreut, der Kuchen hat geschmeckt und ganz wenig Aufwand verursacht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.