17. Dez

Fachgerechte Obstbaumpflanzung

17. Dezember 2015, Sophie und Mareen

Kategorien: Bewirtschaftung

So gelingt Ihre eigene Baumpflanzung in nur 6 Schritten!

Der Grundstein für ein gesundes, langes und ertragreiches Baumleben liegt in der richtigen und gründlichen Pflanzung. Und so geht’s:

1. Standort

Damit die Wurzeln sich einfach ausbreiten können und Nährstoffe zur Verfügung stehen, ist ein tiefgründiger, humusreicher und nicht zu trockener Boden notwendig. Obstbäume bevorzugen gut belüftete, offene und belichtete Lagen. Einige Beispiele von Bodenansprüchen verschiedener Obstbäumen finden Sie hier.

2. Pflanzzeit

Gepflanzt wird bestenfalls im Herbst, damit die Wurzeln im Frühjahr besser austreiben können, aber es ist bis in den beginnenden Frühling möglich.

3. Vorbereitung

Zeichnung_Baumpfahl

Als erstes sollte eine Pflanzgrube, mit der anderthalbfachen Größe des Ballendurchmessers (ca. 80×80 cm und 50 cm tief), angelegt werden. Falls der Boden zu mager sein sollte, kann dieser mit Muttererde oder Kompost aufgewertet werden. Als nächstes wird ein Pflanzpfahl in den Boden eingesetzt. Die optimale Position zum Stützen des jungen Baumes ist die Seite, aus der der Wind überwiegend weht (Südwest). Danach muss ein Wurzelschutz vor Wühlmäusen angebracht werden. Gut geeignet ist ein kleinmaschiger, unverzinkter Hasendraht, welcher korbförmig in der Grube ausgelegt wird.

4. Pflanzung

Eine Mischung aus Erde und Kompost muss den Grubengrund bedecken, danach kann man den Baum platzieren. Dabei ist es wichtig, dass sich die Veredlungsstelle mindestens zehn Zentimeter über der Erdoberfläche befindet. Anschließend wird die gesamte Grube mit Erde aufgefüllt. Rütteln am Baum schließt Hohlräume zwischen den Wurzeln und richtet diese nach unten. Die Erde kann nun vorsichtig angedrückt und mit ein bis zwei Wassereimern angegossen werden.

Zeichnung_Anbinden

5. Sicherung

Mithilfe eines Kokosfaserstricks bindet man den Baum unter der Krone mit einer Achterschlinge relativ kompakt an den Pflanzpfahl. Als Verbissschutz gegen Wild kann der Stamm mit Hasendraht oder Bambusmatten umwickelt werden. Die Baumscheibe, d.h. der Bodenbereich um den Baum (Größe entsprechend der Krone), sollte fünf Jahre lang von Bewuchs freigehalten werden.

6. Pflanzschnitt

Zeichnung_SaftwaageDieser findet entweder sofort bei der Baumpflanzung oder spätestens im Frühling statt und ist ausschlaggebend für die zukünftige Kronenstruktur. Beim Obstbaum verwendet man eine pyramidenförmige Krone. Dazu wählt man drei bis vier stabile Leitäste, welche in einem 45° Winkel zur Stammverlängerung stehen (man kann Äste auch abspreizen oder anziehen) und schneidet alle übrigen Äste auf Astring. Die Leitäste werden etwa auf eine Höhe geschnitten, außer der Mitteltrieb, dieser sollte 15 cm höher sein.

Viel Spaß und Erfolg bei Ihrer Baumpflanzung, wir würden uns sehr über Ihre Erfahrungen oder weitere Tipps freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.