16. Jul

Prinzen für zu Hause

16. Juli 2013, Marco Sombrowski

Kategorien: Obstsorten

Sortennamen sagen meistens viel über die Herkunft, Enstehung und Alter von Obstsorten aus. So gibt es viele Sorten die im Namen ein „Kaiser“, „Gräfin“ oder „Prinz“ tragen. Unter dem Motto „Prinzen für zu Hause“ möchten wir euch nach und nach einige vorstellen…

SONY DSC

Interessiert ihr euch für den Erhalt alter Obstsorten? Beim Pomologenverein findet ihr mehr Informationen und Ansprechpartner.

2 Kommentare “Prinzen für zu Hause

  1. Andreas
    16. Juli 2013 at 20:44

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mich interessiert im Hinblick auf die Birnensorte Gellerts Butterbirne, wie deren Name zustande gekommen ist. Die Benennung erfolgte offensichtlich nach dem in Leipzig wirkenden Dichter Christian Fürchtegott Gellert. Wie der Zusammenhang zwischen Gellert und der Obstsorte jedoch herzustellen ist, konnte mir bislang niemand so recht erklären.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
    Andreas

    1. Anke Bezdiczka
      12. August 2013 at 10:42

      Hallo Andreas,
      interessante Frage!

      Nun, der namhafte deutsche Pomologe Johann Georg Conrad Oberdieck (1794-1880) erhielt 1838 vom belgischen Birnenzüchter Jean-Baptiste van Mons (1765-1842) Veredelungsreiser verschiedener Sorten, bei denen es sich um neuere Züchtungen van Mons handeln sollte. Darunter befand sich diese Sorte, die er nicht kannte, aber für wertvoll genug hielt, um sie weiter zu empfehlen. Da er die Sorte ohne Namen bekommen hatte, nannte er sie zu Ehren des Dichters Christian Fürchtegott Gellert ‚Gellerts Butterbirne‘.

      Seine Sortenbeschreibung mit den Angaben zur Namensherkunft sind übrignes auch im Illustrierten Handbuch der Obstkunde, Bd. 5 (1866) S. 95, nachzulesen;
      s.a. Obstsortendatenbank des BUND-Lemgo:
      http://www.obstsortendatenbank.de/gellerts_butterbirne.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.