12. Mai

Eine Erinnerung an meine Kindheit

12. Mai 2020, Birgit Rabe

Kategorien: Streuobst heute

Neulich habe ich mit der Aufnahme der Obstbäume in der Allee zwischen Naundorf und Steubeln begonnen. Unsere FÖJ‘lerin Elsa Zulauf war mit dabei. Irgendwann kamen wir an einen alten Birnenbaum, der ein Aluschild mit den Buchstaben „HB“ und den Zahlen „59“ trug. Es sah alt aus. Als geschichtsinteressierte Person, die ich nun mal bin, ging ich natürlich auf die Suche nach der „Geschichte“ hinter diesem Blechschild. Nach einigen Rundrufen hatte ich die ehemalige Bürgermeisterin der Ortschaften am Telefon, Roswitha Berkes. Sie kannte das Geheimnis dieser ominösen Buchstaben und Zahlen. „Früher wurden die Obstbäume in den Alleen vermietet. Die Mieter nutzten das Obst als Tafelobst oder zur Saftgewinnung usw. Mit der Markierung der Bäume war eindeutig festgelegt, wer diesen Baum beernten darf.“ Daran konnte ich mich dann auch wieder erinnern, denn wir hatten, als ich Kind war, auch mal solche Bäume im „Besitz“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.