30. Jan

Annes Bratäpfel

30. Januar 2019, Birgit Rabe

Kategorien: Streuobst heute

Unsere FÖJ’lerin Anne hatte die Aufgabe, rund um das Thema „Apfel und Apfelnutzung“ zu recherchieren. Das hat sie inspiriert, ein altes Rezept aus dem Kochbuch ihrer Oma zu testen. Nachdem sie jetzt genug Bratäpfel für die ganze Nachbarschaft gemacht hat, dachte sie: „Ich teile der Welt das Rezept mit.“ Man nehme: 

    4-8 Äpfel

  25 g Marmelade

150 g Quark

       2 Eigelb

  20 g Mandeln

     5 g Vanillezucker

Zubereitung:

Die Äpfel waschen, abtrocknen, von oben her das Kerngehäuse großzügig ausbohren. Marmelade in die Äpfel füllen. Mandeln hacken und mit Quark, Eigelb und Vanillezucker verrühren. Die Masse in die Äpfel geben. In einer gefetteten, feuerfesten Glas- oder Tonform in heißer Röhre 20 Minuten backen. Das Kochbuch ist recht alt und ich muss zugeben, dass ich nicht die leiseste Ahnung habe wie heiß eine „heiße Röhre“ ist, aber wenn man anderen Bratapfelrezepten Glauben schenken darf, sollten es 200 °C sein.

Zu jedem guten Bratapfel gehört natürlich auch Vanillesoße. Dafür habe ich auch ein Rezept in Omas Kochbuch gefunden.

  ½ l Milch

30 g Zucker

  5 g Vanillezucker

         Salz

10 g Stärkemehl

      1 Eigelb

 Zubereitung:

375 ml Milch mit Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz aufkochen, vom Feuer nehmen. In der restliche Milch Stärkemehl und Eigelb verquirlen, in die gezuckerte Milch gießen, unter kräftigem Schlagen einmal aufwallen lassen. Während des Erkaltens öfters umrühren. Ist das Eigelb sehr blass gewesen, 1 bis 3 Tropfen Eigelbfarbe zusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.